El Hierro.eu

Der Reiseführer für Urlaub und Reisen auf der Kanaren-Insel

El Hierro - Geschichte

Schaut man sich die Geschichte von El Hierro an, so wird man feststellen, dass sie sogar schon in der Antike thematisiert wurde. Hier waren die Kanaren ein Begriff für das Entfernte, ja, sogar als "das Ende der Welt" wurden sie bezeichnet. Im 2. Jahrhundert n. Chr. legte der Astronom Ptolemäus die Westseite der Insel als den Nullmeridian fest. Das bedeutete in der damaligen Zeit nichts anderes als das Ende der Welt.

Die Ureinwohner El Hierros waren die Bimbaches, die zwar eine komplexe Sozialstruktur hatten, praktisch aber wie in der Steinzeit lebten. Die ersten neuzeitlichen Eroberer in der Geschichte El Hierros trafen vor ca. 500-600 Jahren auf der Insel ein, womit die Steinzeit quasi beendet war.

Die Eroberer unter Jean de Béthencourt beendeten die friedliche Bimbaches-Herrschaft und versklavten die Inselbevölkerung. Die neuen Siedler machten Valverde im Nordosten der Insel zur Hauptstadt.

Auch Christoph Kolumbus war schon Gast auf El Hierro. Bevor er Amerika entdeckte und dort Geschichte schrieb, versorgte er sich nämlich hier mit frischem Wasser und musste 19 Tage auf El Hierro den richtigen Wind abwarten.

Doch auch in der neueren Geschichte hat El Hierro auf sich aufmerksam gemacht. Als in den 90er Jahren die Planungen bekannt wurden, aus El Hierro eine Abschussstation für Weltraumraketen der europäischen Raumfahrtbehörde ESA zu machen, gab es große Proteste in der Bevölkerung und das Projekt wurde nicht umgesetzt.

Dass El Hierro auch in Zukunft seine schöne Natur unberührt behalten kann, dafür sorgte nicht zuletzt die Ernennung der Insel zu einem Biosphärenreservat durch die UNESCO - ein großer Schritt in der Geschichte von El Hierro.